Das Herzstück eines Verdampfers

Verdampferköpfe
Die Verdampferköpfe sind für die Geschmacks- und Dampfentwicklung bei den E-Zigaretten maßgeblich verantwortlich. Bei dem Verdampfer gehören die Köpfe nicht umsonst zu den wichtigsten Komponenten. Abhängig von der Bauart der Verdampfer können sich die Köpfe an verschiedenen Positionen befinden. Im Verdampfer kann der Kopf aus diesem Grund im oberen oder unteren Bereich sein. Abhängig von der entsprechenden Position wird ein Liquid daher unten oder oben in dem Tank verdampft. Bis zu dem Drip Tip muss der Dampf dann eine kürzere oder längere Strecke zurücklegen.

Was ist für die Köpfe zu beachten?

Viele Verdampfer haben die Bottom-Coil-Technologie und bis zum Drip Tip ist der Dampf aufgrund des längeren Weges kühler. Bottom-Coil ist beliebt, wenn der kühle Dampf gewünscht wird. Bei dem sogenannten Head Coil Verdampfer ist der Kopf dann näher bei dem Mundstück. Aufgrund des kürzeren Weges ist der Dampf dann wesentlich wärmer und bei manchen Liquids sogar geschmacksintensiver. Welche Technik gewünscht wird, ist abhängig von den Präferenzen. Wer sich für den Verdampfer entschieden hat, kann dann die Verdampferköpfe wählen. Von vielen Dampfern werden einfach verschiedene Varianten versucht und dabei wird ein Liebling entdeckt. Klicken Sie hier, wenn Sie mehr Informationen brauchen.
Bei vielen Verdampfern liegen die Köpfe im Set meist bei. Auch die Herstellerangaben helfen, dass viel über das Dampfverhalten in Erfahrung gebracht werden kann. Die Köpfe unterscheiden sich meist anhand von dem Widerstand. Bei niedrigem Widerstand ist intensiveres Dampfen möglich, der liquid Verbrauch ist höher, die Akkulaufzeit ist kürzer, die Dampfentwicklung stärker und die Temperatur von dem Dampf ist höher. Bei dem hohen Widerstand ist dezentes Dampfen möglich, die Akkulaufzeit ist länger, die Dampfentwicklung geringer und die Temperatur geringer.

Wichtige Informationen für die Verdampfer und die Köpfe

Wer sich eine lange Akkulaufzeit wünscht, sollte die Verdampferköpfe mit dem hohen Widerstand wählen. Die Hersteller geben dann meist für alle Köpfe den empfohlenen Wattbereich an. Die Dampfentwicklung hält sich meist bei dem unteren Wattbereich noch etwas zurück. Im unteren Wattbereich ist daher auch der Dampf eher kühl. Bei der Obergrenze von dem empfohlenen Wattbereich kommen die Köpfe an die Belastungsgrenze. Warme und große Dampfwolken entstehen, doch dafür auch der zunehmende Verschleiß und der höhere Liquidverbrauch.
Viele Angaben werden gefunden und dazu gehören Quad CoilTriple Coil, Dual Coil oder Single Coil. Gezeigt wird damit, wie viele Wicklungen bzwHeizdrähte es bei dem Kopf gibt. Mit sämtlichen Varianten können allerdings generell die wohlschmeckenden Dampfwohlen produziert werden. Die wichtigsten Punkte für die Köpfe sind Verschließ, Temperatur von dem Dampf, Dampfentwicklung und Akkuverbrauch. Ausgelegt sind die Köpfe meist auf Dampfen auf Backe oder auf Dampfen auf Lunge.
Schlagwörter: