Probleme der Stimme und Sprache

Logopädie Schwerte

Logopädie ist die Beurteilung und Behandlung von Kommunikationsproblemen und Sprachstörungen. Es wird von Sprachpathologen (SLPs) durchgeführt, die oft als Logopäden bezeichnet werden. Logopädietechniken werden verwendet, um die Kommunikation zu verbessern. Dazu gehören ArtikulationstherapieSprachinterventionsaktivitäten und andere, abhängig von der Art der Sprach- oder Sprachstörung. Eine Sprachtherapie kann bei Sprachstörungen erforderlich sein, die sich in der Kindheit entwickeln, oder bei Sprachstörungen bei Erwachsenen, die durch eine Verletzung oder Krankheit wie Schlaganfall oder Hirnverletzung verursacht wurden.

Warum brauchen Sie Logopädie?

Es gibt mehrere Sprech– und Sprachstörungen, die mit Logopädie Schwerte und anderen deutschen Städten behandelt werden können. Artikulationsstörungen: Eine Artikulationsstörung ist die Unfähigkeit, bestimmte Wortlaute richtig zu bilden. Ein Kind mit dieser Sprachstörung kann Wortlaute fallen lassen, vertauschen, verzerren oder hinzufügen. Resonanzstörungen: Eine Resonanzstörung tritt auf, wenn eine Blockade oder Behinderung des regelmäßigen Luftstroms in den Nasen- oder Mundhöhlen die für die Stimmqualität verantwortlichen Schwingungen verändert. Resonanzstörungen sind oft mit Gaumenspalten, neurologischen Störungen und geschwollenen Mandeln verbunden.
Logopädie Schwerte

Rezeptionsstörungen: Eine Person mit einer rezeptiven Sprachstörung hat Schwierigkeiten, zu verstehen und zu verarbeiten, was andere sagen.

Dies kann dazu führen, dass Sie uninteressiert wirken, wenn jemand spricht, Schwierigkeiten haben, Anweisungen zu befolgen, oder einen begrenzten Wortschatz haben. Andere Sprachstörungen, Autismus, Hörverlust und eine Kopfverletzung können zu einer rezeptiven Sprachstörung führen. Ausdrucksstörungen: Expressive Sprachstörung ist die Schwierigkeit, Informationen zu vermitteln oder auszudrücken. Wenn Sie eine Ausdrucksstörung haben, haben Sie möglicherweise Probleme, genaue Sätze zu bilden. Mehr Informationen

Bildnachweis:

Pixabay

Schlagwörter: