Gameserver Mieten – Vor- und Nachteile

Gaming

Ein Gameserver ist ein speziell für mehrere Spieler ausgerichteter Server. Sie sind für die Verwaltung der Spieldaten und die Synchronisation der einzelnen Spielerhandlungen zuständig. Heutzutage gibt es für die meisten Spiele einen Online-Modus. Der Nachteil bei vielen Spielen ist daher, dass sie von Servern des Spielentwicklers gehostet werden. Diese werden aber nach einer gewissen Zeit abgeschaltet, da diese Server einen erheblichen Kostenfaktor darstellen. Für ambitionierte Zocker ist das jedoch ein Alptraum.

Die Spielehersteller haben also zwei Dinge möglich gemacht: das sogenannte Gamemodding, das Spielern, Mods, also bestimmte Spielmodifikationen vorzunehmen; dadurch wird das Spielerlebnis ständig durch die Community erweitert und bereichert. Ein gutes Beispiel dafür ist Minecraft, das als Spiel besonders flexibel ist und wo es auf vielen Servern Variationen des eigentlichen Spiels gibt. Andererseits sind von Spielern gehostete Gameserver möglich geworden, auf denen sich Gruppen, in der Gaming Welt oft Clans genannt, zu regelmäßigen Spielen verabreden, trainieren und sich zum Beispiel auf LIGA Matches vorbereiten.

Jeder ambitionierte Hocker hat schon einmal erwägt, einen eigenen Gameserver zu mieten. Wie man das anstellt und worauf man dabei achten muss, erfahren Sie hier.

Welche Arten von Gameservern gibt es?

  • PUBLIC SERVER: Spezielle Server des Spielherstellers oder von Spieler gehostete, auf denen jeder spielen darf, der das Spiel gekauft hat.
  • CLAN SERVER: Spielerserver, die passwortgeschützt sind
  • LIGA SERVER: Hier können LIGA Matches gespielt werden. Die Spiele sind hier sehr professionell.

Was bedeutet, einen Gameserver zu mieten?

Einen Server zu mieten bedeutet, dass man selbst nicht der Host der Spieldaten ist, sondern auf einem anderen, externen Server verwaltet und gespeichert werden. Damit riskiert man kein Loch in der eigenen Firewall, was wiederum andere Daten, die nichts mit dem Spiel zu tun haben, ebenfalls unsicher macht. Man kann Server von unterschiedlicher Qualität zu verschiedenen Preisen mieten und so die Spielperformance beeinflussen. Als Richtwert für die Rechen-Performance empfehlen wir mindestens 100Gbit/s. So vermeidest du Disconnects, Pings oder Package-Losses. Wenn man professionell zocken möchte, sollte man in eine entsprechende Performance mehr investieren, als reine Hobby-Spieler. Bei professionell gespielten Spielen wie Counter Strike ist nämlich jede Millisekunde entscheidend. Es gibt für bestimmte Spiele schon vorgesehene Server, auf denen eine Version des Games bereits installiert ist. In der Regel ist es empfehlenswert, einen solchen Gameserver zu mieten, weil seine Performance meistens genau auf dieses Spiel optimal ausgelegt ist.

Game Over

Was sind die Vorteile beim Gameserver mieten?

Zum einen die bereits angesprochene Sicherheit. Zum anderen hast du nahezu vollkommene Kontrolle über das Spielerlebnis. Du kannst so viele Mitspieler einladen, wie du möchtest. Du entscheidest, welche Updates, Addons und Mods installiert werden und in welchem Modus du das Spiel spielen möchtest. Generell sollte man darauf achten, dass mindestens ein Playerslot mehr als benötigt vorhanden ist. Man kann außerdem den privaten Gameserver mit einem Passwort schützen, damit es keine ungebetenen Gäste gibt, die möglicherweise auf dem Server randalieren. Apps wie TeamSpeak oder andere Zusatzsoftware lassen sich auch ohne Weiteres installieren. Auch wenn die Gameserver des Spieleherstellers abgeschaltet werden, kann man auf dem eigenen Server weiterzocken, bis man alt und grau ist.

Beim Gameserver mieten geht man außerdem keine weitere Verpflichtung ein. Man bezahlt monatlich geringe Beiträge und kann den Server jederzeit kündigen. Die Anschaffung ist auch kein Thema: in wenigen Minuten und nach einem einfachen Bezahlvorgang kann man den Zugang bereits herstellen. Man profitiert beim Gameserver Mieten außerdem auch von regelmäßigen Optimierungen durch den Hoster und muss sich selbst um nichts weiter kümmern. Auch wenn man kein IT-Profi ist, ist einen Gamesever zu mieten ein Klacks.

Gibt es Nachteile?

Ein externer Host ist natürlich immer mit Kosten verbunden. Je nach Schnelligkeit des Servers oder der Anzahl von teilnehmenden Spielern zahlt man mehr. Zum anderen ist der Gameserver-Markt nicht gerade transparent und wenn man Pech hat, zahlt man viel für eine schlechte Leistung. Deshalb ist es besonders wichtig, sich vor dem Gameserver Mieten ausreichend zu informieren, und auf renommierte Server zurückzugreifen, die erfahrene Spieler zum Beispiel in speziellen Foren weiterempfehlen. Man muss auch bedenken, dass nicht jeder Spielehersteller Mods und das Hosten von eigenen Servern ermöglicht.

Schlagwörter: