Tipps für einen Garten im asiatischen Stil

Zu Hause achten die meisten Menschen mit viel Feingefühl auf jedes Detail, um es sich so heimisch wie nur möglich zu machen. Dabei ist es den meisten Menschen auch wichtig, dies beispielsweise im Vorgarten oder Schrebergarten zu gewähren, weil das Wohlbefinden einfach da sein muss. Nur so ist die gute Laune garantiert und man möchte im Garten verweilen. Dekoration steht aus diesem Anlass hoch im Kurs und erfreut sich größter Beliebtheit. Jedes Jahr aufs Neue ist der Absatz an Dekoration und gerade der im asiatischen Stil so begehrt, dass auch die kleinen Buddha Figuren im Garten kaum mehr wegzudenken sind. Immer mehr Menschen haben sie und immer mehr Menschen wollen sie!

Der asiatische Stil sorgt für Ruhe und Besonnenheit

Bekanntlich ist die asiatische Kultur eine Kultur der Höflichkeit, des Respekts und der Ruhe. In jedem asiatischen Restaurant wird derweil auch viel Wert auf dekorative Aspekte gesetzt, die aber keineswegs übertrieben wirken. Die asiatische Musik kann da auch nochmals für entsprechendes Wohlbefinden sorgen, sodass es nicht sonderlich verwunderlich ist, dass so viele Menschen den asiatischen Stil auch daheim frönen möchten. Dies geht im heimischen Garten ebenso gut wie auch zu Hause in den eigenen vier Wänden. Denn bekannter Maßen sind Buddha Figuren Garten von asienlifestyle eine Möglichkeit, aber wer gerne auf die berüchtigte Winkekatze steht, der kann diese natürlich auch zum Vorschein bringen. Schönheit und Stil können ja auch anhand des Geschmacks variieren, sodass klar sein dürfte, dass viele Gelegenheiten gegeben sind, das Zuhause etwas asiatisch zu prägen. Für besonders erholsame Momente im eigenen Garten sorgt übrigens auch eine Gartensauna. Mehr darüber erfahren Sie bei Interesse hier.

Ein asiatischer Garten sorgt für die pure Entspannung an stressigen Tagen

Die asiatischen Stilmittel sind sehr vielseitig, sodass vom Buddha als Figur bis über Drachen, chinesische Schriftzeichen und Räucherwerkzeug wirklich eine Vielfalt gegeben ist, die jeden Garten in den Fokus rücken lässt. Gleichzeitig ist es auch denkbar, dass man sich mithilfe von Bonsaibäumchen und anderen asiatischen Züchtungen ein wenig den Flair nach Hause in den heimischen Garten holt, solange dies mit dem Gesetzgeber, den örtlichen Bundesländern und Pflanzenkunden auch überhaupt denkbar ist. Bei asiatischen Tieren sollte man, vor allem, wenn sie lebendig sind, lieber im Vorfeld eine Anfrage an die zuständige Kommune stellen. Wobei der Koi-Karpfen im Teich auch einen asiatischen Flair mit sich bringt und vollkommen in Ordnung ist.

Eine Buddha Figur hier, ein Bonsaibaum dort, der Koi im Teich und schon wird der asiatische Stil ein wenig imitiert. Wobei auch Drachen und Winkelkätzchen sehr bekannt sind, aber man muss es bekanntlich nicht übertreiben. Es kommt ja auch auf den gewählten Stil, die Farbauswahl und den Garten selbst an. Und manchmal reicht es eben doch aus, kleine Akzente zu setzen, um einen asiatischen Flair zu genießen.

Bildnachweis:

Delphotostock – stock.adobe.com

Schauen Sie sich außerdem auch diesen Beitrag an:

Erholungsort Garten: Gestaltungs- und Dekorationstipps